Nachtleben für Homosexuelle – wo man bleibt, feiert und spielt

San Fransisco, Vereinigte Staaten

Unter Kennern der Szene wird San Fransisco als die Homosexuellen-Hauptstadt der Welt gehandelt. Zudem sagen viele Besucher dieser Stadt nach, es sei die europäischste aller U.S. amerikanischen Städte. Der Stadtteil ‘Castro District’ ist einer der bekanntesten Bezirke der Welt, in dem sich Aktivisten der Lesben-, Schwulen-, und Transgenderszene angesiedelt haben. Entsprechend findet man dort auch die in der Szene beliebtesten Bars und Clubs, um die Nacht zum Tag machen zu können. Durch das sehr gut ausgebaute Verkehrsnetz San Fransiscos ist es auch nicht schlimm, wenn das Hotel etwas außerhalb von ‘The Castro’ liegt.

Paris, Frankreich

Die Stadt der LieParis, Francebe ist zugleich auch die Stadt der Toleranz. Aber auch die Stadt der Exzesse, des wilden Nachtlebens, des puren Luxus und der Dekadenz. Paris, Hauptstadt und zugleich größte Stadt Frankreichs, ist Europas Mittelpunkt der Liebe, Lust und Abenteuer. Die Lesben-, Schwulen-, und Travestieszene feiert in den legendärsten Nachtclubs und zelebriert die Lust am Abenteuer. Bemerkenswert in Paris ist, dass sich das Nachtleben der Homosexzellenszene fast ausschließlich auf ein Gebiet konzentriert, das bekannt ist als ‘Le Marais’. Paris bietet für jeden Geschmack etwas, egal ob stylische In-Bar mit viel Glitzer und Glamour oder das kleine Tanzlokal mit angesagtem Dj.

Barcelona, Spanien

Barcelona bietet neben der hervorragenden spanischen Küche und dem angenehmen Klima Kataloniens auch ein unvergleichbares Nachtleben. Im Sommer pulsiert das Zentrum, die Gassen und Straßen sind voll mit Menschen, die alle nur eine Absicht haben: Feiern bis zum Sonnenaufgang. Unzählige Möglichkeiten, zum Tanzen, flirten, feiern und Alltag vergessen bietet die Lesben- und Schwulenszene in der Innenstadt. In den Sommermonaten sind die Bars und Clubs zu ihrem Höhepunkt meistens übervoll, wodurch man im Handumdrehen neue Bekanntschaften schließen kann – nicht zuletzt auch wegen der bekannt offenen und aufgeschlossenen Art der Homosexuellen Szene in Spanien. Wer schließlich bis in die frühen Morgenstunden durchgehalten hat und noch nicht zurück ins Hotel möchte, kann sich den Sonnenaufgang auf einem der ‘Gay-Strände’ anschauen.