Eine kurze Führung durch das Leben Homosexueller in der Schweiz

Gesellschaftliche Akzeptanz

Die Rechte jedes Einzelnen haben in der Schweiz einen hohen Stellenwert; das private Leben wird als kostbares Gut gehandelt. Obwohl Touristen immer wieder erstaunt sind, gilt die Schweiz als liberales, kosmopolitisches Land mit einer multikulturellen Atmosphäre, das trotzdem auf seine Traditionen viel Wert legt und diese auch pflegt. Vermutlich kennzeichnet sich diese Vielfalt durch die vier Landessprachen aus. Jedoch besteht auch hier ein starker Kontrast zwischen Stadt und Land.

Die Schweiz ist für homosexuelle Menschen sehr sicher, man kann sich sicher und ohne Angst im Land frei bewegen. Hier kann jeder seinen Lebensstil offen ausleben. Es werden kaum Belästigungen und Übergriffe auf Homosexuelle berichtet.

Vor allem Zürich gilt als Hot Spot der homosexuellen Gemeinschaft, aber auch die anderen großen Städte wie Bern und Genf bieten attraktive Angebote mit großen Events, Bars, Clubs, Geschäften, Saunen und vielen mehr. Daneben existieren für jede Interessensgruppe verschiedene Vereine, die alle unter den Dachverbänden für Lesben und Schwule organisiert sind.

Rechtliche Situation

Bereits 1942 wurden homosexuelle Handlungen in der Schweiz legalisiert. 1978 erreichte man die Abschaffung des Homosexuellenregisters bei der Polizei. 1990 wurde schließlich mit einer Strafrechtsreform ein höheres Schutzalter, das damals bei 20 Jahren lag, aufgehoben und auf 16 Jahre herabgesetzt.

Seit 2000 ist in der Verfassung festgehalten, dass die staatliche Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung untersagt ist.

Im Jahr 2005 wurde das homosexuelle Partnerschaftsgesetz mit einer großen Mehrheit in einer Volksabstimmung beschlossen, seitdem sind Lesben und Schwule ‘offiziell’ Teil der Schweizer Gesellschaft. Somit ist die Schweiz weltweit das erste Land, das die Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren mit einer Volksabstimmung durchgesetzt hat. Bis auf die Ausnahme des Adoptionsrechtes und ein paar weniger wichtige Themen, haben Homosexuelle nun die gleichen Rechte der bürgerlichen Ehe.

Viele Politiker engagieren sich offen für die rechtliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren. Zudem gibt es viele Gruppen und Projekte – manche werden zum Teil vom Staat unterstützt – die Beratungen und Hilfeleistungen anbieten. Vor allem werden Gesundheitsprojekte im Kampf gegen AIDS stark gefördert.